Leitzinger S-Bögen

Herstellung feinster S-Bögen

S-Bögen für Fagott

Basierend auf traditioneller Klangkultur entwickelte Stephan Leitzinger einen vollkommen neuen S-Bogen. In ihm vereint er moderne und überlieferte Klangideale. Die Verarbeitung entspricht alter Handwerkstradition. Jeder S-Bogen wird verlötet, von Hand gehämmert und gebogen.

Danach werden die Bögen vergoldet, versilbert oder platiniert. Durch die große Typenvielfalt lässt sich zu jedem Fagott, abgestimmt auf die individuelle Spielweise, der passende S-Bogen finden. Die Bögen sind erhältlich in den Standardlängen 0, 1 und 2. Sonderanfertigungen in Länge und Biegung können nach Kundenwunsch individuell angefertigt werden.

Typen

E
etwas mehr Anblaswiderstand sehr warmer Ton, sichere Höhe
N
etwas weniger Anblaswiderstand, sichere Höhe, Obertonreichtum
V
weniger Anblaswiderstand, offener Ton, sehr volles tiefes Register
F
spezielle Mischung aus verschiedenen Materialien besonders brillanter Ton und leichte Ansprache, Leitzinger „super bocal“

Material

M
dickere Wandungsstärke
S
dünnere Wandungsstärke
L
mehr Obertonreichtum und Flexibilität
D
spezielle Legierung nach alter überlieferter Rezeptur

Traditionelle Biegung

Leitzinger S-Bögen, traditionelle Biegung

Flache Biegung

Leitzinger S-Bögen, flache Biegung

S-Bögen für Kontrafagott

Die Bögen für Kontrafagott werden nach alter Handwerkstradition hergestellt und von Hand gehämmert, gelötet, gebogen und danach vergoldet, versilbert oder platiniert. Die Bögen sind in den Längen 0, 1 und 2 erhältlich. Sonderanfertigungen, wie Flachbiegungen und ergonomische Formen, sind nach persönlichen Wünschen möglich.

Durch die langjährige Erfahrung im S-Bogenbau und den weltweiten Erfolg der Leitzinger Bögen für Fagott, sind zwei außergewöhnliche Typen entstanden, welche folgende Klangeigenschaften aufweisen:

Leitzinger S-Bögen für Kontrafagott

Typ M

  • entspanntes Spiel bei größtmöglichem Klangvolumen und Dynamik
  • voller tragfähiger Ton
  • gleichmäßiges Klangbild über alle Lagen mit stabiler Intonation
  • optimales Schwingungsverhalten und Luftführung

Typ F

  • stabilere Intonation, ohne den weichen Gesamtklang zu beeinflussen
  • größeres Volumen
  • leichte, präzise Ansprache und Tragfähigkeit in allen Dynamikstufen, auch in Extremlagen
  • voller weicher Gesamtklang